Was trinken nach dem Sport?

Wer Sport treibt, verliert durchs Schwitzen Flüssigkeit und wertvolle Mineralien. Diese müssen durch Getränke ersetzt werden. Die richtige Art der Flüssigkeitszufuhr spielt dabei jedoch eine entscheidende Rolle. Denn je nach Belastungsart stellt unser Körper unterschiedliche Ansprüche.
Regeneration
Nach einer intensiven körperlichen Belastung, wie zum Beispiel nach einem harten und langen Tennismatch, braucht der Körper nebst der verlorenen Flüssigkeit vor allem auch Kohlenhydrate für die Energiespeicher. Diese kannst du mit Apfelschorle (Saft und stilles Mineralwasser im Verhältnis 1:3) oder auch mit einem Bananen-Fitnessdrink (vgl. nachfolgendes Rezept) gleich nach dem Sport sehr gut wieder auffüllen. Die Getränke sollten nicht zu kalt sein und in kleinen Schlucken genossen werden, um den Magen nicht zu belasten.
Bild: iStockphoto
Muskelkater-Killer
Nach einer sehr intensiven Trainingseinheit, bei der du tags darauf mit Muskelkater rechnen musst, empfiehlt es sich, mit einem Getränk den Säurehaushalt des Körpers neu zu regulieren, da das Gleichgewicht durch die Übersäuerung des Muskels gestört ist. Sportwissenschaftler sind sich einig, dass Kirschsaft das ideale Getränk ist, um Muskelkater vorzubeugen. Dies haben auch diverse Untersuchungen bei Sportlern gezeigt. Verantwortlich für den positiven Effekt sollen die in Kirschen enthaltenen Antioxidantien sein.
Bild: iStockphoto
Fettverbrennung
Wenn du Sport mit dem Ziel treibst, dein Körpergewicht zu reduzieren, dann solltest du nach der Trainingseinheit ein Getränk zu dir nehmen, das die Fettverbrennung fördert. Am besten eignen sich dazu Säfte aus Südfrüchten, die reich an Enzymen sind, sowie Ingwer, der die Fettverbrennung zusätzlich ankurbelt.
Bild: iStockphoto
Muskelaufbau
Sportlerinnen und Sportler, die sich in erster Linie körperlich betätigen, um Muskeln aufzubauen, sollten nach jedem Training zu Milchgetränken greifen. Denn wie eine aktuelle kanadische Studie zeigt, hilft fettarme Milch als Regenerationsdrink nach dem Sport nicht nur, mehr Muskeln aufzubauen, sondern gleichzeitig auch Fett abzubauen. Die kanadischen Sportwissenschaftler empfehlen übrigens auch Milch als Durst­stiller für sportaktive Kinder, weil der weisse Muntermacher eine Quelle von hochwertigem Protein für den Muskelaufbau sei sowie von Kohlenhydraten, Kalzium und Elektrolyten.
Bild: iStockphoto