Appenzeller Holunder-Kompott

Holunder-Kompott, auch "Holderzonne" genannt, wurde im Appenzellerland früher oft zusammen mit gerösteten Brotwürfeln als Abendessen serviert und ist auch heute noch ein beliebtes Dessert. Ob zu Omeletten, Vanille-Eis oder Parfait: Das fruchtige Kompott ist sowohl warm als auch kalt serviert ein Hochgenuss. 
Bidl: iStockphoto

Zutaten

4 Personen
Zutaten: 
  • 700 g Holunderbeeren
  • 1 dl Rahm
  • 1 dl Milch
  • 1 gehäufter EL Butter
  • 1 gehäufter EL Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
Zubereitung 
  1. Wasche die Holunderdolden zuerst gründlich im Wasser. Streife mit Hilfe einer Gabel die Holunderbeeren von den Stielen ab. Achtung, die Beeren färben stark! Zieh dir deshalb am besten Handschuhe für diese Arbeit über. 
  2. Lass die Butter in einer Pfanne schmelzen. Gebe Mehl dazu und röste es ein wenig an. 
  3. Ziehe die Pfanne nun von der Hitze weg, giesse die Milch und den Rahm dazu und rühre gut durch. 
  4. Füge nun die gewaschenen Holunderbeeren dazu und wärme das Ganze nochmals auf. 
  5. Zucker und Zimt beigeben, aufkochen und ca. 15-20 Minuten weiterköcheln lassen. 
  6. Holunder-Kompott heiss oder kalt servieren - je nach Geschmack.