Erkältungskiller Hühnersuppe

Schon bald steht sie wieder an, die lästige Erkältungs- und Grippezeit. Sollte es dich erwischen, kannst du getrost mal Grossmutters Rat befolgen und eine heisse Hühnersuppe essen. Forscher konnten nämlich nachweisen, dass die gute alte Hühnersuppe tatsächlich Erkältungsviren killt. Stilpalast verrät, was dahintersteckt und präsentiert ein leckeres Rezept für das Wundermittel aus der Küche. 
Bilder: Getty Images

 

Dass heisse Hühnersuppe nicht nur gut schmeckt, sondern auch wohltuend auf unseren Körper wirkt, ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Und dies nicht nur in unseren Breitengraden, sondern auch bei anderen Kulturkreisen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin ist Hühnersuppe zum Beispiel ein gängiges Stärkungsmittel und wird vorbeugend bei Erkältungen eingenommen.

 

Das Geheimnis des Suppenhuhns

Forscher der Universität Nebraska in den USA konnten nun wissenschaftlich belegen, dass die Hühnersuppe bei der Genesung von Erkältungskrankheiten, Schnupfen, Halsschmerzen, grippalen Infekten und Infekten der oberen Atemwege hilft. Nachdem die Wissenschaftler eine klassische Hühnersuppe mit einem Suppenhuhn, Zwiebeln, Kartoffeln, Sellerie, Karotten und Petersilie gekocht haben, wurde deren Wirkung genauestens untersucht. Tatsächlich wurden bestimmte weisse Blutkörperchen (sogenannte neutrophile Granulozyten), die für den Entzündungsprozess mitverantwortlich sind, durch den Genuss der Suppe blockiert bzw. deren Aktivität gehemmt. Und dies ist auch gut so, denn bei viralen Infekten, wie z.B. einer Grippe, werden normalerweise die genannten Blutkörperchen in grösseren Mengen freigesetzt und lösen Schwellungen und Entzündungen der Schleimhäute bzw. der oberen Atemwege aus.

Verantwortlich für diese positive Wirkung auf die speziellen weissen Blutkörperchen ist die Aminosäure Cystein, die entzündungshemmend wirkt und das Immunsystem unterstützt. Immunstärkend ist ausserdem der hohe Gehalt an Zink, der in Hühnerbrühe vorhanden ist. Auch das Carnosin, das in Hühnerbrust enthalten ist, wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus. Ganz nebenbei hilft eine heisse Hühnersuppe auch, lästigen Schnupfen zu lindern, denn die dafür verantwortlichen Viren sind temperaturempfindlich. 

Das Huhn in der Suppe ist also wichtig, um Krankheitserreger besser abwehren zu können. Aber Vorsicht: Die Wundersuppe gegen Erkältungen hilft nur, wenn sie frisch gekocht wird. Eine Beutelsuppe zeigt nicht die gewünschte Wirkung. Tipp: Verwende ein BIO-Suppenhuhn, dessen Fleisch gehaltvoller ist und ganz nebenbei auch noch besser schmeckt.

 

Hühnersuppen-Rezept

Eine gute Hühnersuppe braucht etwas Zeit, denn erst das langsame Auskochen bringt den gewünschten Erfolg. Ausserdem schmeckt die Suppe dann auch noch besser. Tipp: Du kannst die Suppe auch prima vorkochen und dann portionenweise tiefkühlen. So hast du immer eine heisse Tasse mit gesunder Brühe auf Vorrat. 
Hier geht’s zum Rezept.