Der weltbeste Matcha-Cake

Wir wurden von Stilpalast-Lesern gebeten, doch einmal einen Kuchen mit dem aktuell heissbegehrten, grünen Matchapulver zu kreieren. Nach zahlreichen Backversuchen dürfen wir dir heute unser Lieblingsrezept präsentieren. Die bunte und wunderbar saftige Variation dieses Trendkuchens wusste auch unsere Testesser vollauf zu begeistern. Viel Spass beim Nachbacken!
Bilder: © Stilpalast

Zutaten

Cakeform von ca. 26 cm
Zutaten: 
  • 200 g Butter, zimmerwarm
  • 180 g feinen Zucker
  • 3 Eier
  • 100 g geschmolzene weisse Schokolade
  • 200 g Weissmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Matcha-Pulver 
  • 150 g Heidelbeeren (frisch od. tiefgekühlt)
  • 1 bis 2 dl Zitronensaft
  • 2 bis 3 EL Puderzucker
Zubereitung 
  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Cakeform mit Backpapier auslegen. Den Rand mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Die weiche Butter und den Zucker auf hoher Stufe mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig rühren. Nacheinander die Eier hinzufügen (jedes Ei ca. 1 Minute lang unterrühren). Die geschmolzene Schokolade dazugeben und alles gut vermischen, sodass eine geschmeidige Teigmasse entsteht.
  3. In einer mittelgrossen Schüssel Mehl, Backpulver, Matchapulver und Salz mischen und auf tiefer Stufe mit dem Rührgerät unter die Butter-Eier-Zucker-Schoko-Masse mischen.
  4. Sorgfältig die Heidelbeeren unterheben und den Teig in die Cakeform füllen.
  5. Die Masse in die vorbereitete Cakeform giessen und den Kuchen im Ofen bei 180 Grad 60 bis 70 Minuten (je nach Ofen) auf der untersten Rille backen. Am Ende die Stäbchenprobe machen (auch mit Stricknadel möglich). Es sollte kein Teig mehr daran kleben bleiben. Cake leicht auskühlen lassen. 
  6. Anschliessend mit einer Stricknadel den Cake noch in der Form gut einstechen (die kleinen Löcher sollten regelmässig verteilt werden) und mit ca. 1-2 dl Zitronensaft, gemischt mit dem Puderzucker, tränken. Den Guss vorher kurz probieren und je nach Geschmack noch mehr Puderzucker beifügen. Kleiner Tipp: Da der Kuchen schon genug süss ist, darf der Guss ruhig etwas sauer sein.
  7. Den Kuchen abgekühlt aus der Form nehmen und auf einen Teller stellen. Nach Belieben mit Puderzucker und gefrorenen Heidelbeeren dekorieren. Den Kuchen in Frischhaltefolie einpacken und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren (max. 3 bis 4 Tage).

Dieser Kuchen eignet sich übrigens auch sehr gut zum Einfrieren. Einfach vor dem Servieren ca. 12 Stunden lang im Kühlschrank auftauen lassen.