Let's Jam!

Wir sorgen für Abwechslung auf dem Brot und präsentieren dir hier äusserst feine und ausgefallene Konfitüren- und Gelée-Rezepte. Die eingemachten Leckereien sind allesamt ganz einfach und ohne grossen Zeitaufwand herzustellen. Also ran an die Früchte und ab damit in den Topf bzw. ins Glas. Diese selbstgemachten und erst noch originellen Marmeladen sind nicht nur genial lecker, sondern auch ein wunderbares Mitbringsel bzw. Geschenk.
Tipps und Tricks

Grundrezept

Es geht doch nichts über selbstgemachte Konfitüren und Gelées. Und das Coole daran: Du kannst praktisch allen Früchten (auch tiefgefrorenen) ohne grossen Aufwand ans Eingemachte gehen. Das Grundrezept ist stets dasselbe: Für 1 kg Früchte und 2 EL Zitronensaft gilt es, 300 g Gelierzucker im Verhältnis 3: 1 (oder 1 kg Gelierzucker im Verhältnis 1:1 bzw. 500 g Gelierzucker im Verhältnis 2:1) zu verwenden. Extratipp: Mit dem Verhältnis 3:1 wird die Konfitüre besonders fruchtig.

Die kleingeschnittenen Früchte (sie dürfen nicht überreif sein) werden in einem grossen Topf mit dem Gelierzucker gut vermischt und für 2 bis 6 Stunden (je nach der Härte der Früchte) zugedeckt stehen gelassen. Dabei hin und wieder umrühren. Anschliessend wird der Zitronensaft untergemischt und das Ganze aufgekocht. Bei mittlerer Hitze offen ca. 4 Minuten sprudeln lassen und dabei häufig umrühren. 

Gelierprobe

Nun gilt es, die Gelierprobe zu machen. Nimm hierfür einen kleinen, kühlschrankkalten Teller und gib 1 TL der Konfitüre drauf. Wenn diese nach einer Minute fest wird, ist die Konfitüre ausreichend gekocht. Falls sie immer noch flüssig ist, einfach noch 1 bis 2 Minuten weiterkochen lassen und erneut die Gelierprobe machen.

Die Konfitüre nun abschäumen (mit einem Löffel den Schaum von der Oberfläche entfernen). Die fertige Konfitüre sofort in die Gläser abfüllen, diese gleich verschliessen und für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen. 

Die idealen Gläser

Für die Aufbewahrung von Konfitüren und Gelées (Haltbarkeit bis zu einem Jahr) sind Twist-off-Gläser unerlässlich. Du kannst selbstverständlich auch bereits gebrauchte Konfitürengläser verwenden, sofern der Schraubdeckel noch dicht verschliessst. Nicht ideal für eine längere Aufbewahrung sind indes Gläser mit Glasdeckel und Dichtungsgummi. Wichtig ist, dass du die Schraubgläser vor dem Gebrauch sehr heiss ausspülst und die Schraubdeckel einige Zeit in einer Schüssel mit heissem Wasser auf das Befüllen der Gläser warten lässt.

Bild: iStockphoto
Zwetschgen-Traum mit Walnüssen
Die Zwetschgen-Konfitüre mit karamellisierten Walnüssen gehört zu unseren absoluten Favoriten auf dem Frühstückstisch. Die Kombination aus fruchtiger, spritziger Konfitüre mit knackigen Karamell-Nüssen ist als Brotaufstrich oder als Begleiter zu Käse und Wein definitiv eine echte Gaumenfreude. Und keine Angst: Was aufwendig klingt, ist in Tat und Wahrheit im Nu und ganz einfach zubereitet (Rezept aus "Marmelade selbst gemacht" von Cornelia Schinharl, ISBN 978-3-8338-3290-1).
Bild: © Stilpalast
Heidelbeer-Konfitüre mit Amaretti
Für alle Amaretti-Fans ist diese Heidelbeer-Konfitüre ein wahrer Leckerbissen. In Kombi mit einem frischen Schwarzbrot schmeckt dieser mit Amarettini-Keksbröseln bestückte Fruchtaufstrich einfach wunderbar. Mangels frischen Früchten haben wir das Rezept mit tiefgekühlten Beeren zubereitet. Damit können wir uns auch im tiefsten Winter jederzeit sommerlich anmutende Beerenfreuden auf den Frühstückstisch zaubern. 
Bild: © Stilpalast
Bananen-Konfitüre mit Cachaça
Wir waren ehrlich gesagt etwas skeptisch, als uns eine gute Freundin sagte, wir sollten unbedingt eine Bananen-Konfitüre in unsere aussergewöhnliche Rezeptsammlung aufnehmen. Heute sind wir ihr sehr dankbar für den Tipp, denn diese wunderbar cremige Konfitüre mit Kokosflocken und Cachaça ist ein echter lukullischer Genuss (zu Brot und als Dessert-Topping). Sie schmeckt auch nicht wie erwartet zu süss, was wohl an den Zitronen liegt, deren Saft hier grosszügig beigefügt wird. Statt Cachaça kann auch Rum verwendet werden. 
Bild: © Stilpalast
Wassermelonen-Konfitüre mit Datteln
Sehr aussergewöhnlich mutet auch die Kombination von Wassermelone, Datteln und Grappa im Glas an. Das Resultat ist jedoch ein einzigartiges und sehr leckeres Geschmackserlebnis, das uns an trüben Herbsttagen in den Sommer zurückversetzt. Am besten die Wassermelonenstücke mit dem Zucker und Grappa sowie die Datteln mit den Zitronen über Nacht in getrennten Schüsseln ziehen lassen und erst am nächsten Tag gemeinsam in einem Topf aufkochen. So können sich die feinen Geschmacksnoten am besten entfalten. Der Grappa kann übrigens auch sehr gut weggelassen werden (Rezept aus "Marmelade selbst gemacht" von Cornelia Schinharl, ISBN 978-3-8338-3290-1).
Bild: © Stilpalast
Edler Weisswein-Gelée mit Nektarinen
Herrlich aromatisch und edel präsentiert sich dieser sehr exquisite Weisswein-Gelée mit Nektarinen. Er schmeckt nicht nur ausgezeichnet auf dem Frühstücksbrötchen, sondern ist auch der perfekte Begleiter zu einem rezenten Käse, wie Gruyère, und einem feinen Glas Weisswein. Dieser edle Aufstrich eignet sich – hübsch in einem Glas verpackt – perfekt als Geschenk bzw. Mitbringsel (Rezept aus "Marmelade selbst gemacht" von Cornelia Schinharl, ISBN 978-3-8338-3290-1).
Bild: © Stilpalast
Mango-Mandel-Konfitüre

Wie ein kleiner Südseeurlaub fühlt sich auch der Genuss der Konfitüre von Food-Bloggerin Rika an. Die äusserst leckere und sehr rasch zuzubereitende Mango-Mandel-Jam schmeckt herrlich nach Sommer und Sonne – egal, ob als Brotaufstrich, Käse-Topping oder Geschmacks-Highlight in einem Frühstücksjoghurt. Die Mandelmilch findest du übrigens in grossen Supermärkten oder Reformhäusern.

Bild: iStockphoto
Mandarinen-Marmelade mit Granatapfelsaft
Diese spritzige Konfitüre mit Mandarinen, Granatapfel- und Zitronensaft weckt früh morgens die Geister und sorgt für beste Laune. Mit etwas Grand Marnier kannst du dem leckeren Aufstrich eine edle Geschmacksnote verleihen. Falls du den Mandarinengeschmack verstärken möchtest, füge einfach etwas feingeriebene Schale hinzu (unbedingt Bio-Früchte verwenden). Statt Granatapfelsaft kann übrigens auch Maracujasaft verwendet werden (Rezept aus "Geschenke aus meiner Küche" von Annik Wecker, ISBN 978-3-8310-1726-3).
Bild: iStockphoto
Himbeer-Wein-Konfitüre
Für diese exklusive Himbeer-Konfitüre mit Rotwein haben wir ebenfalls schon sehr viele Komplimente eingeheimst. Sie kann mit frischen oder mit gefrorenen Himbeeren hergestellt werden. Mit letzteren ist sie im Nu zubereitet. Sie schmeckt übrigens auch sehr lecker als Topping auf einem Vanilleeis. 
Bild: iStockphoto
Holunderbeer-Gelée
Im August/September trägt der Holunder prächtige schwarze Beeren, mit denen sich ein geschmacksintensives Gelée herstellen lässt. Selbstgemachtes Holunder-Gelée ist eine herrliche Alternative zur gekauften Erdbeer- oder Himbeermarmelade und das Highlight auf jedem Frühstückstisch. Die schwarzen Powerbeeren enthalten viel Kalium und sind ausserdem reich an Vitamin C. 
Bild: iStockphoto