Saftiger Apfelmus-Gugelhupf

Wir haben lange nach einem Gugelhupf gesucht, der sich von den altbekannten Varianten zum Kaffee abhebt. Nun haben wir unseren Favoriten gefunden. Das Apfelmus macht diesen Gugelhupf zu einem sehr feinen und herrlich saftigen Geschmackserlebnis. Wir empfehlen, das Mus selbst zuzubereiten, da das gekaufte oft zuviel Zucker enthält. Dieses Gugelhupf-Rezept kann selbstverständlich auch in einer Cake- oder runden Kuchenform umgesetzt werden. 
© Stilpalast

Zutaten

Für eine Gugelhupfform ca. 26 cm, Cakeform 28 cm oder eine runde Kuchenform ca. 25 cm
Zutaten: 

Für das Apfelmus:

  • ca. 500 g Äpfel, säuerliche Sorte 
  • 50 g Butter
  • 3 EL Apfelsaft
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 3 kleinere Eier
  • 280 g feinster Zucker
  • 170 ml hochwertiges Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung 
  1. Für das Apfelmus die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Apfelschnitze in kleine Würfel schneiden. 
  2. In einer Pfanne die Butter schmelzen und die Äpfel zusammen mit dem Apfel- und Zitronensaft bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten dünsten.
  3. Zimt über die Apfelmasse streuen und noch 2 bis 3 Minuten weiter dünsten, bis die Fruchtstücke weich sind. Danach Pfanne vom Herd nehmen und die Masse mit dem Stabmixer oder der Küchenmaschine zu einem Mus mixen. Auf die Seite stellen und abkühen lassen. 
  4. Den Ofen auf 170°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Gugelhupfform gut ausbuttern und mit Mehl bestäuben.
  5. Das Mehl mit dem Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.
  6. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. 380 g des Apfelmus und das Pflanzenöl unterrühren.
  7. Die Mehlmischung vorsichtig unterheben, bis alle Zutaten gut miteinander vermischt sind.  
  8. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im Ofen bei 170°C ca. 50 Minuten auf der untersten Rille backen (mit einem Stäbchen oder einer Stricknadel in der Mitte des Kuchens den Test machen; wenn nichts kleben bleibt, ist der Gugelhupf fertig).
  9. Den Kuchen in der Form 30 Minuten auskühlen lassen und anschliessend auf eine Kuchenplatte stürzen.
  10. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. Der Gugelhupf schmeckt sowohl noch leicht warm als auch zwei Tage später im Kühlschrank aufbewahrt hervorragend. Wer mag, kann Vanille-Eis oder -Creme dazu servieren oder auch nur einen Kaffee oder Tee.