Holunderbeeren-Sirup

Im Gegensatz zum Holunderblüten-Sirup ist diese Variante mit den kräftigen, dunklen Beeren der Pflanze sehr intensiv und geschmacklich komplett anders, aber genauso gut. Die Farbe des Sirups wird dunkler, je stärker du die Beeren auspresst. Der Sirup eignet sich nicht nur für die Aromatisierung von Wasser, sondern macht sich auch in Desserts gut (z.B. über eine Kugel Vanille-Eis) und hilft bei Erkältungen. 
Bild: iStockphoto

Zutaten

ca. 3-4 kleine Flaschen
Zutaten: 
  • 1 kg Beeren
  • kaltes Wasser 
  • 500-750 g Zucker (je nach Geschmack)
Zubereitung 
  1. Wasche die Holunderdolden zuerst gründlich im Wasser. Schneide die dicken Stielenden ab (die dünnen Ästchen kannst du dranlassen). Achtung, die Beeren färben stark! Zieh dir deshalb am besten Handschuhe für diese Arbeit über.
  2. Gib die Holunderbeeren in einen Topf und fülle kaltes Wasser auf (gleich hoch wie die Früchte).
  3. Die Beeren und das Wasser zugedeckt erhitzen, kurz kochen und anschliessend für einige Minuten stehen lassen. 
  4. Die Beeren nun etwas auspressen und den Saft abfiltern. 
  5. 1 Liter Saft mit 500-750 g Zucker (je nach Geschmack) aufkochen. Der Zucker muss sich dabei vollständig auflösen. Zum Schluss evt. abschäumen. 
  6. Den Sirup nun kochendheiss in die Flaschen abfüllen und sofort verschliessen. Der Sirup ist ca. 1 Jahr haltbar (angebrochene Flaschen im Kühlschrank aufbewahren).

Tipp: 

Der Holunderbeeren-Sirup eignet sich auch als gutes Hausmittelchen bei Erkältungen oder Grippe. Gebe in eine Tasse 2-3 cm tief Sirup und fülle mit kochend heissem Wasser auf. Füge den Saft einer halben Zitrone dazu und trinke das Gemisch möglichst warm.