Europas schönste Küstenstrassen

Unberührte Natur, die endlose Weite des Meeres und eine salzige Note in der Luft: Küstenstrassen zu fahren ist wunderschön und ein unvergessliches Erlebnis. Stilpalast präsentiert 10 traumhafte Routen, die in Europa zu den schönsten ihrer Art zählen und sowohl mit dem Auto als auch mit dem Motorrad wunderbar bereist werden können.
Bilder: iStockphoto

Tipps zur Vorbereitung

Um nicht schon zu Beginn der Auto- oder Motorrad-Reise böse Überraschungen zu erleben und wegen eines Defekts ausgebremst zu werden, gilt es, das Gefährt vorab sorgfältig zu prüfen und urlaubsfit zu machen. Dazu gehören auf alle Fälle die sogenannte Niveaukontrolle (Luftdruck, Ölstand, Kühlwasser, Scheibenwischwasser, Batterie) und eine Lichtkontrolle (Scheinwerfer-, Brems- und Blinklichter).

Mindestens so wichtig ist auch der Zustand der Reifen. Prüfe sorgfältig das Profil deiner Auto- bzw. Motorradreifen und sorge früh genug für Ersatz. Investiere lieber etwas eher in einen neuen Satz Reifen, statt einen Unfall zu riskieren. Unterschätze auch nicht die Abnutzung eines Pneus. Schliesslich wirkt sich eine längere Urlaubsreise deutlich stärker auf das Reifenprofil aus als wenn du zuhause nur Kurzstrecken fährst.

Zur Standardausrüstung gehören Pannendreieck, Verbandskasten (Achtung, Verfallsdatum beachten!), Europäisches Unfallprotokoll und Warnweste. Andere Länder, andere Sitten: Nicht selten sind auch Abschleppseil, Feuerlöscher oder zum Beispiel Warnwesten für alle Mitreisenden vorgeschrieben. Um vor Ort keine bösen Überraschungen zu erleben und eine Busse zu riskieren, solltest du dich also vorab um die vorgeschriebene Ausrüstung kümmern. Prüfe dabei auch gleich noch den Zustand der Scheibenwischblätter und weiteres Verbrauchsmaterial an deinem Fahrzeug.

Last but not least ist auch der Gepäcksicherung besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Weitere wertvolle Infos zu den Vorschriften in anderen Ländern (Autobahnvignetten, obligatorische mitzuführende Ausrüstung etc.) findest du hier.

 

Fylkesvei 17, Norwegen

Zieht es dich in den hohen Norden, wo Gletscher, raue See und grüne Landschaften zu bestaunen sind? Dann solltest du unbedingt die Atlantikstrasse an der Westküste Norwegens befahren. Auf der rund 650 Kilometer langen Strecke, vorbei an sage und schreibe 14'000 vorgelagerten Inseln, sind unzählige Brücken zu überqueren und Tunnels zu durchfahren. Eine schlicht atemberaubende Route mit spektakulären Panoramen.

 

Ring of Kerry, Irland

Der Südwesten Irlands bietet mit dem Ring of Kerry, der um die Halbinsel Iveragh in der Grafschaft Kerry führt, eine Panoramastrasse der Extraklasse. Die Route ist 180 Kilometer lang und verläuft zu grossen Teilen entlang des Wassers. In Kombination mit den saftig grünen Hügellandschaften und den wilden Mooren zeigt sich auf dieser Strecke der ganze Charme Irlands.

 

Côte d’Albâtre, Frankreich

Die 120 Kilometer lange Alabasterküste in der Normandie, auch Côte d’Albâtre genannt, erhielt ihren Namen durch die weissen Kreidefelsen, die entlang der Küste bis über 100 Meter steil aus dem Meer ragen. Très magnifique sind hier nicht nur die Ausblicke, sondern auch die romantischen kleinen Fischerdörfchen unterwegs.

 

Jadranska Magistrala, Kroatien

Wer genügend Zeit mitbringt und kurvige Routen liebt, der darf die Küstenstrasse "Jadranska Magistrala", die rund 600 Kilometer (von Rijeka bis nach Dubrovnik) entlang der kroatischen Adriaküste führt, nicht verpassen, zählt sie doch zu den schönsten der Welt. Zwischen tiefblauem Meer und imposant aufragendem Velebit-Gebirge führt die Strasse vorbei an lauschigen Dörfchen, traumhaften Buchten und über 1'200 Inseln.

 

Route des Crêtes, Frankreich

Die Côte d’Azur, die ein Teil der französischen Mittelmeerküste bildet, ist vor allem für die mondänen Orte Cannes und Saint-Tropez bekannt. Die sogenannte Route des Crêtes, die grösstenteils fernab des Trubels von Cannes bis nach Cassis führt, ist perfekt für Geniesser, denn unterwegs warten sowohl zauberhafte Landschaften als auch kulinarische Verführungen.

 

Westküste Korsika, Frankreich

Wer die geballte Ladung von Korsikas atemberaubender Schönheit hautnah erleben möchte, sollte von Bastia aus nicht nur das berühmte Cap Corse umrunden, sondern gleich auch noch weiter entlang der kurvigen Westküste bis nach Ajaccio fahren, wo einst Napoleon geboren wurde. Unterwegs laden herrliche Strände und verträumte Fischerdörfchen zu einem gemütlichen Halt ein.

 

Côte Vermeille – Costa Brava, Frankreich, Spanien

Die Traumroute, die vom südfranzösischen Banyuls-sur-Mer bis nach El Port de la Selva an der spanischen Costa Brava führt, ist nur 36 Kilometer lang. Die vermeintlich kurze Strecke hat es aber ganz schön in sich, denn sie windet sich unglaublich nah am Meer entlang. Belohnung für die anstrengende Route ist der stete Ausblick auf eine Klippenlandschaft, wie sie nicht schöner sein könnte.

 

Küstenstrasse C710, Mallorca

Dass Mallorca viel mehr zu bieten hat als Ballermann, Sangria & Co. ist bekannt. Dass sich eine der schönsten Küstenstrassen überhaupt auf der Baleareninsel befindet, wissen nicht viele. Das ursprüngliche Mallorca lässt sich auf der 150 Kilometer langen Route, die von Port d’Andratx bis zum Cap de Formentor führt, auf wunderbarste Art und Weise erleben.

 

Amalfitana, Italien

Landschaften wie gemalt, romantische Orte wie aus dem Bilderbuch, Panorama-Aussichten und eine Strecke, die sowohl die Augen von Motorradfahrern als auch jene von Autofahrern zum Strahlen bringt: Dies alles ist auf der weltberühmten Amalfitana, der 40 Kilometer langen Küstenstrasse entlang der Amalfiküste im Süden Italiens zu erleben.

 

Küstenstrasse Antiga ER 101, Madeira

Über 900 Kilometer südwestlich von Lissabon erhebt sich die portugiesische Insel Madeira majestätisch aus dem Atlantik. Imposant sind hier nicht nur die zauberhaften Blumen, die das ganze Jahr über blühen, und die dunklen Lavaformationen. Auch Fans spektakulärer Routen kommen auf Madeira voll auf ihre Kosten, denn die Küstenstrasse rund um die Insel klebt förmlich an den steilen Klippen.