Totenbeinli

Der Name dieses Weihnachtsguetzlis klingt etwas morbide, aber lass dich davon nicht beirren. Es schmeckt äusserst lecker! Das Guetzli gehörte früher in der Schweiz zum weihnachtlichen Plätzchen-Grundsortiment, ist aber in den vergangenen Jahrzehnten etwas in Vergessenheit geraten. Bei uns feiert es ein Comeback, ganz zur Freude unserer Tester-/innen, die dem einfach und rasch zubereiteten Guetzli allesamt Bestnoten verliehen. Das alte Rezept stammt aus einem längst vergriffenen Guetzlibuch von Betty Bossi. 
Bild: © Stilpalast

Zutaten

ca. 30 Stück
Zutaten: 
  • 75 g Butter, zimmerwarm
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • ½ Zitronenschale BIO, abgerieben
  • 1 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Haselnüsse, gemahlen
  • 200 g Haselnüsse, ganz
  • 250 g Mehl
  • Etwas Eiweiss zum Bestreichen
Zubereitung 
  1. Die Butter in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine geschmeidig rühren. Zucker, Eier und die geriebene Zitronenschale dazugeben und die Masse schaumig rühren.
  2. Danach Zimt, Nelkenpulver, Salz und die gemahlenen Haselnüsse mit der Masse vermischen.
  3. Die ganzen Haselnüsse in der Pfanne leicht rösten und danach zwischen den Händen reiben um die Häutchen zu entfernen.
  4. Die Nüsse nun ebenfalls unter die Masse rühren.
  5. Anschliessend das Mehl beigeben und alles zu einem festen Teig kneten. Diesen mindestens eine Stunde mit einer Folie abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen. 
  6. Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  7. Den Teig auf der mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick auswallen. Fingergrosse Stängel schneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit Eiweiss bepinseln und 15 bis 18 Minuten in der Ofenmitte backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  8. In einer gut verschliessbaren Keksdose an einem kühlen Ort aufbewahren. Bis zu 4 Wochen haltbar.