Vanillekipferl

Diese österreichisch-deutsche Spezialität erfreut sich längst auch in Schweizer Weihnachtsstuben grösster Beliebtheit. Wir präsentieren hier ein Rezept des mehrfach ausgezeichneten Konditormeisters Thomas Heinrich ("Meine kleinen Backgeheimnisse", ISBN 978-3-86362-014-1). Der Münchner empfiehlt, die noch warmen Kipferl statt in Puderzucker in selbstgemachtem Vanillezucker zu wälzen (in einem verschliessbaren Glas 1 ausgekratzte Vanilleschote in 100 g Zucker für 1 Woche stehen lassen). Wir lieben auch die Variante mit Limettenzucker (50 g Zucker, 50 g Puderzucker und abgeriebene Schale von 2 Bio-Limetten). 
© Stilpalast

Zutaten

ca. 30 Stück
Zutaten: 
  • 200 g Butter (zimmerwarm)
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g geschälte und gemahlene Mandeln
  • 220 g Mehl
  • 150 g Vanillezucker od. Limettenzucker
Zubereitung 
  1. Mehl und Mandeln auf die Arbeitsfläche geben und zusammen mit Butter, Zucker und einer Prise Salz verkneten und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Diesen zu einer Kugel formen und im Kühlschrank mindestens eine Stunde lang ruhen lassen.
  2. Den Teig zu einer 1 cm dicken Rolle formen. Anschliessend 5 mm dicke Scheiben abschneiden und diese in den Handflächen zu Kipferl formen.
  3. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  4. Die Kipferl mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen (der Teig zergeht beim Backen leicht). In der Ofenmitte ca. 10 Minuten backen bis sie goldgelb sind.
  5. Nach dem Backen ca. 2 Minuten auskühlen lassen und noch warm in reichlich Vanille- oder Limettenzucker wälzen. Auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen und in einer gut verschliessbaren Guetzlidose an einem kühlen Ort aufbewahren. Bis zu sechs Wochen haltbar.